Zum Inhalt springen

1haZukunft | Klimagerechte Ernährung erleben, verstehen, gestalten

Startseite » Wildkräuter-Pesto | Schnell & lecker | Rezept von Simone Böcker

Wildkräuter-Pesto | Schnell & lecker | Rezept von Simone Böcker

Bist du bereit, den Geschmack des Frühlings zu entdecken? Dann lass uns gemeinsam dieses leckere und schnell gemachte Wildkräuter-Pest zaubern! Diese köstliche Mischung aus frischen, wilden Aromen ist vielseitig einsetzbar und verleiht deinen Gerichten eine außergewöhnliche Note. Ob als Topping für Pasta, auf knusprigem Baguette oder als Dip für deine Lieblingsgemüsesorten – dieses Pesto ist ein wahrer Genuss. Das Rezept haben wir am 13.05.2023 im Wildkräuter Workshop mit Simone Böcker zubereitet und so die ersten wilden Frühlingskräuter von unserem 1haZukunft-Hof genossen. Den ausführlichen Artikel zum Wildkräuterworkshop inkl. einer Übersicht an Kräutern, die du unbedingt kennen solltest, findest du hier.

3 Gründe, warum auch du Wildkräuter in deinen Speiseplan integrieren solltest. Wildkräuter sind nicht nur lecker, sondern auch mit einer Vielzahl von Vorteilen verbunden:

  1. Gesundheitliche Vorteile: Wildkräuter sind reich an wichtigen Nährstoffen wie Vitaminen, Mineralstoffen und Antioxidantien. Sie unterstützen die Stärkung des Immunsystems, fördern die Verdauung und wirken entzündungshemmend. Durch den Verzehr von Wildkräutern kannst du deinen Körper mit wertvollen Inhaltsstoffen versorgen und zu deinem allgemeinen Wohlbefinden beitragen.
  2. Vielfalt und Geschmack: Wildkräuter bringen eine ganz besondere Geschmacksnote in deine Gerichte. Sie verleihen Salaten, Suppen, Saucen und Pestos eine frische, aromatische Note.
  3. Nachhaltigkeit und Umweltschutz: Der Einsatz von Wildkräutern in der Küche fördert die Biodiversität und unterstützt den Erhalt der natürlichen Ökosysteme. Wildkräuter wachsen oft in freier Natur und benötigen keine zusätzlichen Ressourcen wie Wasser oder Düngemittel. Durch ihre Verwendung kannst du einen Beitrag zum nachhaltigen Umgang mit natürlichen Ressourcen leisten.

Integriere also ruhig mehr Wildkräuter in deinen Speiseplan, um von ihren gesundheitlichen Vorteilen zu profitieren, neue Geschmackserlebnisse zu entdecken und gleichzeitig einen positiven Einfluss auf die Umwelt auszuüben.

Wildkräuter-Pesto von Simone Böcker

Vorbereitungszeit 15 Minuten

Zutaten:

  • 100 g Frühlingswildkräuter (z.B. Bärlauch, Giersch, Vogelmiere)
  • 50 g geröstete Pinienkerne
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Saft von 1 Zitrone
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack
  • 100 ml Olivenöl
  • 50 g frisch geriebener Parmesan Optional

Zubereitung:

  • Die Frühlingswildkräuter gründlich waschen und trocken tupfen.
  • Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Öl bei mittlerer Hitze goldbraun rösten.
  • Die Knoblauchzehen schälen und grob hacken.
  • Alle Zutaten (Frühlingswildkräuter, geröstete Pinienkerne, Parmesan, Knoblauch, Zitronensaft, Salz und Pfeffer) in einen Mixer oder eine Küchenmaschine geben.
  • Das Olivenöl hinzufügen und alles zu einer glatten Masse pürieren. Je nach gewünschter Konsistenz kann noch etwas Olivenöl hinzugefügt werden.
  • Das Pesto abschmecken und bei Bedarf mit Salz und Pfeffer nachwürzen.
  • Das Pesto in ein sauberes Glas füllen und mit einer dünnen Schicht Olivenöl bedecken, um es vor dem Verderben zu schützen.
  • Im Kühlschrank aufbewahren und innerhalb von 1-2 Wochen verbrauchen.
  • Das Frühlingswildkräuter-Pesto passt hervorragend zu Pasta, auf geröstetem Brot oder als Dip für Gemüsesticks. Guten Appetit!

Hier gehts zu weiteren Rezepten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert